Anspruch
 

Wie kann ich Pflege in Anspruch nehmen?

Für viele Menschen ist das deutsche Gesundheitssystem kompliziert und unüberschaubar. Die meisten Menschen wissen nur wenig über ihr Recht auf Leistungen aus diesem System. Deshalb wollen wir Ihnen helfen, das deutsche Gesundheitssystem überschaubar zu machen. Sie erhalten einen ersten Überblick über die möglichen Leistungen. Trotzdem: dieser Text kann ein persönliches Beratungsgespräch nicht ersetzen, wenden Sie sich unverbindlich an uns, nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Das deutsche Gesundheitssystem und seine einzelnen Bereiche:

grafik_gesundheitssystem.gif

Die hier vereinfachende Skizze verdeutlicht, daß sich das deutsche Gesundheitssystem in die folgende drei Bereiche gliedert:

  • medizinischer Bereich
  • zahnmedizinischer Bereich
  • Pflegebereich
Wichtig ist es zu wissen, daß in Deutschland die sogenannte "Versicherungspflicht" besteht von der nur Selbstständige befreit sind. Als Arbeitnehmer, Sozialhilfeempfänger oder Arbeitsloser sind Sie also automatisch versichert. Kinder (sofern noch in der Ausbildung) und Ehegatten von Arbeitnehmern sind automatisch über sie versichert.

Leistungen des Gesundheitssystems

Der Medizinische Bereich

Sie haben als VersicherterAnspruch auf medizinische Versorgung im Krankheitsfall. Die Kosten trägt die Krankenkasse. Zu den Leistungen aus diesem Bereich zählen unter anderem:
  • Behandlung durch Ärzte
  • Behandlung mit notwendigen Medikamenten
  • Krankenhausaufenthalte
  • Krankengymnastik
  • Psychotherapien / Sprachtherapien
  • Häusliche Pflege nach Krankenhausaufenthalt
  • Haushaltshilfe, wenn die Mutter im Krankenhaus ist und es Kinder unter 12 Jahren gibt
    • etc.
Der zahnmedizinische Bereich

Auch die Kosten für Ihre zahnmedizinische Versorgung werden von den Kassen übernommen. Zu den Leistungen aus diesem Bereich zählen:
  • Zahnbehandlung
  • Kieferorthopädie
  • Kieferchirurgie
  • Zahnprothesen
  • etc.

Was Sie unbedingt beachten sollten

  • Als Versicherter bei einer privaten Krankenversicherung müssen Sie selbst erst einmal die Rechnungen für Ihre Behandlung bezahlen. Sie bekommen dann von Ihrer Versicherung die Kosten dafür zum Teil ersetzt.
  • Als Versicherter erhalten Sie von Ihrer Versicherung eine Karte. Diese Karte sollten Sie unbedingt immer zu Ihrem Arzt mitnehmen.
  • Für viele Behandlungen wie z. B. Krankengymnastik oder Sprachtherapie benötigen Sie eine "Verordnung" vom Arzt. Ohne diese Verordnung kann die Krankenkasse sich weigern, die Kosten dafür zu übernehmen.

Die Pflegeversicherung

Seit dem 1. April 1995 gibt es die sogenannte Pflegeversicherung. Alte und pflegebedürftige Menschen erhalten durch sie Leistungen, um zuhause betreut und gepflegt zu werden. Seit dem 1. April zahlt jeder Versicherte Beiträge zu diese Versicherung. Die Leistungen der Pflegeversicherung erhalten Sie ebenso von Ihrer Krankenkasse, die dafür eine eigene Abteilung – die "Pflegekasse" – geschaffen hat.


Wer ist leistungsberechtigt?

Jeder Mensch, der durch Alter oder Krankheit nicht mehr in der Lage ist, alltägliche Dinge wie sich waschen, sich ankleiden, oder einzukaufen zu erledigen, kann als "Pflegebedürftiger" Leistungen aus der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen. Ob Sie oder Ihr Angehöriger pflegebedürftig sind, entscheidet der sogenannte "Medizinische Dienst" der Krankenkassen. Je nach dem persönlichen Zustand stuft der Medizinische Dienst pflegebedürftige Personen in "Pflegegrad" ein. Es gibt insgesamt fünf Pflegegrad.

In drei Schritten zur Pflege

1. Antragstellung Den Antrag auf Leistungen aus der Pflegeversicherung stellen Sie bitte direkt und schriftlich bei der Pflegekasse Ihrer Krankenversicherung.

2. Fragebogen Sie bekommen dann von Ihrer Pflegekasse einen Fragebogen zugeschickt, der Fragen bezüglich des gesundheitlichen Zustandes des Pflegebedürftigen erhält. Diesen Fragebogen müssen Sie ausgefüllt an die Kasse zurückschicken.

3. Begutachtung Im Auftrag der Pflegekasse wird dann der "Medizinische Dienst" bei Ihnen zuhause den Zustand des Pflegebedürftigen begutachten, und danach eine Pflegegrad vergeben.


Leistungen aus der Pflegeversicherung

Jeder Pflegebedürftige hat die Möglichkeit, 2 Arten von Leistungen in Anspruch zu nehmen. Die erste Art der Leistung ist die sogenannte "Geldleistung". Sie steht jedem zu, der zuhause von seinen eigenen Angehörigen oder Freunden und Nachbarn gepflegt wird. Die Höhe der Geldleistung richtet sich nach der Pflegegrad (siehe unten).
Die zweite Art der Leistung ist die sogenannte "Sachleistung". Sie kann in Anspruch genommen werden, wenn der Pflegebedürftige zuhause keinen mehr hat, der ihn pflegt oder pflegen kann, und deshalb einen professionellen "Pflegedienst" benutzt. In diesem Fall wird der Pflegedienst die Pflege übernehmen und die Kosten dafür (siehe unten) mit der Pflegekasse abrechnen.

Geldleistunge Sachleistung

Pflegegrad 1     0 € 0 €
Pflegegrad 2 316 €     689 €
Pflegegrad 3 545 €  1.298 €
Pflegegrad 4 728 €  1.612 €
Pflegegrad 5         901 €  1.995 €

 

Wir als professioneller Pflegedienst beraten Sie gern zu allen diesen Themen. In unseren Mitarbeitern finden Sie kompetente Ansprechpartner zu allen diesen Themen.


Bitte beachten Sie:

Sie haben als Beitragszahler das Recht auf Leistungen aus dem Gesundheitssystem! Sie sind in diesem System der "Kunde" und kein "Bittsteller". Fragen Sie uns! Wir beraten Sie gern.


 

© ksd Pflegedienst Hannover | created by kenmedia.de